Dr. med. Tilke Nonnenkamp

Praxis für
ganzheitliche Medizin

Philosophie

Zur Philosophie der PRAXIS FÜR GANZHEITSMEDIZIN gehört es, Ihnen ein hohes Maß an

Zeit,
Wissen,
Kompetenz,
Aufmerksamkeit und
Zuwendung zu widmen.

Der Schwerpunkt der PRAXIS FÜR GANZHEITSMEDIZIN liegt deshalb besonders in der Behandlung und Vorbeugung von chronischen Krankheiten und akuten Störungen.

Stärkung der eigenen Kräfte von Körper, Seele und Geist, sowie die Beseitigung von Belastungsfaktoren sind ebenso wichtig wie die Behandlung Ihrer Krankheiten.

Ziel ist die Reaktivierung Ihrer eigenen Steuerungsfähigkeit und Lebenskraft. Bei dieser Schwellenarbeit handelt es sich um ein Erkennen und Wiederauffinden, um ein Lebens- und Krankheitsverständnis der eigenen Entwicklung. Verbunden mit einem tiefen Respekt vor dem Weg, den jeder zu gehen hat, und dem Potenzial, das jeder in sich trägt, begegne ich mit Ihnen Ihrem „inneren Arzt”.

Dabei möchte ich Sie begleiten, um in einer Vogelperspektive auf Ihr Leben zu schauen. Entdecken und erleben Sie Ihre eigenen Ressourcen, damit Sie in sich vollständig werden können und sich “zum Held Ihres Lebens” (Charles Dickens) entwickeln können.

Das Problem ist eine Chance!

 

Philosophy

The philosophy behind the PRACTICE FOR HOLISTIC MEDICINE is to dedicate a high degree of
Time,
Knowledge,
Competence,
Attentiveness and
Care to you.
The focal point of the PRACTICE FOR HOLISTIC MEDICINE is thus aiming to heal and prevent chronic diseases and immediate dysfunctions.
Strengthening your body’s, soul’s and spirit’s own powers, as well as eliminating stress factors are just as important as treating your disease.
Reactivating your controllability and your own life forces is the main goal here. The work we do here involves thresholds, an acknowledging and retrieval of an understanding of your own development in life and sickness alike. Deeply respecting the individual path that differs for everyone that walks it, and the potential that one carries within, I set out to meet your “inner doctor”.
I want to accompany you to take a bird’s view to your life. Discover and experience your own resources, so that you may be whole within you, and to develop into the “hero of your life” (Charles Dickens).

A problem is an opportunity!

 

FAQ

Arzt für Naturheilverfahren oder Heilpraktiker?

Der Unterschied zwischen Arzt und Heilpraktiker besteht in der theoretischen und praktischen Ausbildung.

In ganz Europa muss die ärztliche Grundausbildung 6 Jahre und 5.500 Stunden theoretisch & praktischer Unterricht an einer Universität mit Zulassungsbeschränkungen umfassen. Dazu lernt jeder Arzt mind. 2 Jahre 8 naturwissenschaftliche Fächer als Grundlage zum Verständnis des menschlichen Körpers. Das Wissen darüber bestätigt er dazu in einer zweitägigen Prüfung. Dann erst beginnt der klinischen Teil des Studiums, in dem mehr als 30 Fächer, incl. mind. vier Monate Praktikum als Arzt direkt am Patienten gelernt werden. Dieses Erlernte wird in einem weiteren Staatsexamen geprüft. Zu meiner Zeit der Ausbildung kam dann das Praktische Jahr (PJ), welches immer aus Innere Medizin, Chirurgie und bei mir aus Kinderheilkunde bestand. Danach und einem letzten Staatsexamen erhielt man die staatliche Zulassung und es erfolgte die über Jahre gehende Facharztausbildung. Erst nach mehr als 8 Jahren theoretischer und praktischer Ausbildung ist die Niederlassung in eigenen Praxis erlaubt. In meinem Studium begann ich ab dem ersten Tag am Patientenbett Menschen zu untersuchen. Außerdem stand von Anfang an die Komplementärmedizin, und ganz besonders die Anthroposophische Medizin im Mittelpunkt. Auch begann meine universitäre Ausbildung zur Pflanzenheilkunde in der Pharmakologie, der Arzneimittellehre, u.a. mit botanischen Exkursionen. Meine spezielle Weiterbildungen für Ärzte in Homöopathie und Naturheilverfahren erwarb ich neben der Facharztbezeichnung mit eine speziellen Weiterbildungszeit und den je 160-stündigen Kursen.

Der Heilpraktiker braucht als Voraussetzung mind. einen Hauptschulabschluss und legt eine Prüfung beim regionalem Gesundheitsamt ab. In der Überprüfung durch den Amtsarzt soll sichergestellt sein, dass der angehende Heilpraktiker Krankheiten diagnostizieren und Notfälle erkennen kann. Naturheilkundliche Verfahren bleiben bei der Heilpraktikerprüfung unberücksichtigt. Die Art und Dauer der Ausbildung ist nicht festgelegt. Wie weit der Heilpraktiker praktische Erfahrungen sammelt und wie und in welchem Umfang er seine naturheilkundlichen Kenntnisse erwirbt, bleibt ihm selbst überlassen und wird nicht überprüft. Im Gegensatz zum Medizinstudium wird dem Heilpraktikeranwärter nicht vorgeschrieben, wie er die Kenntnisse für die Prüfung erwirbt. Nach der Heilpraktikerprüfung ist eine Praxiseröffnung erlaubt.

Arzt und Heilpraktiker rechnen deswegen unterschiedlich ab. Bitte achten Sie in der Wahl Ihrer Zusatzversicherung für Naturheilverfahren, ob Sie die Komplementärmedizinische Behandlung von einem Arzt und/oder Heilpraktiker erstattet bekommen.

FAQ

Doctor of Naturopathy or alternative practitioner?

The difference between a doctor and an alternative practitioner lies in their theoretic and the practical training.
Throughout Europe, a doctor’s basic training involves six years and 5,500 hours of theoretic and practical lessons at a university with a restricted admission policy. Acting as groundwork for developing an understanding about the human body, every doctor-to-be studies eight science subjects over the duration of at least two years. As evidence for the acquired knowledge, a two-day-long exam takes place. It is only after that that the clinical part of the studies begin, consisting of more than thirty subjects and an internship of at least four months where medical students learn from directly working with a patient. For the thus acquired knowledge is testified in yet another state exam. At the time of my training, I then went on to do a Practical Year with internal medicine and surgery as mandatory part of the Practical Year, as well as paediatrics by choice. After that, and after completing the final state exam, the national accreditation was approved, followed by a yearlong residency. Only after eight years of theoretical and practical training, a doctor is given permission to have his or her own place of business.
During my studies, I started to examine people at patients’ beds from the first day onwards. Complementary medicine, specifically anthroposophical medicine were the focal point right from the start. My university training for herbal medicine in pharmacology began with botanical excursions. To become a specialist as a doctor for homeopathy and naturopathy, I underwent further specific training along with the specialist title in courses that took 160 hours each.
An alternative practitioner’s only prerequisite is an early school-leaving certificate and an additional test with the regional health department. During the test that is put forward by the public health officer, the alternative practitioner-to be is required to prove that he or she can diagnose sicknesses and detect when an emergency is unfolding. Naturopathic methods are not tested during the test of the alternative practitioner, they means and duration of the training are not further specified. If an alternative practitioner is gathering further practical experience and in how much detail he or she is going to acquire naturopathic skills is up to him and is not subject to verification. Contrary to studying medicine, it is not specified how the alternative practitioner-to be is supposed to acquire his or her skills. As soon as the test is passed, he or she is allowed to open a practice.
It is for that reason that doctors and alternative practitioners have a different billing system. Please choose your additional insurance for naturopathy accordingly, bearing in mind whether you will be reimbursed for the complementary medicinal treatment by a doctor and/or an alternative practitioner.

Quitte

Cydonia oblonga ist nach der Hafenstadt Chania auf Kreta benannt. Dort wurde sie zum ersten Mal, möglicherweise von den Minoern, angebaut – umgeben von Wasser. Die Quitte, der griechische Apfel, galt als Symbol für Glück, Liebe und Fruchtbarkeit und ist der Aphrodite geweiht. Karl der Große verbreitete sie in seinem Reich. Sie wird schon seit über 1000 Jahren medizinisch in Asien, Arabien und Europa verwendet. Ihr Wachstum ist langsam und bedächtig. Sie ähnelt in Blüte, Wuchs, Holz und Rinde anderen Kernobstbäumen – ist jedoch in ihrer Familie einzigartig. Ein Apfel hat an die 60 Geschwister, eine Birne 30 und die Quitte keine. Nur sie ist die einzigartige Cydonia. Als Inselbaum greift sie ein, wenn ein ungeformter, überquellender Flüssigkeitsstrom gebändigt werden muss. Die Frucht ist basisch und enthält viele Mineralien und Zink, Eisen, Kupfer und Vitamin C. Ihre Heilkraft unterstützt bei Pollen-, Gräser- und Hausstauballergien – als Inhalat, Augentropfen, Nasensalbe und Interna. Stone Apple Cydonia oblonga got its name from the port town Chania on the island of Crete, Greece. This is where it came into existence, probably planted by the Minoans, surrounded by water. The stone apple, the Greek apple, was deemed a symbol of happiness, love and fertility and dedicated to the goddess Aphrodite. Charlemagne circulated the stone apple throughout his realm. For over a thousand years, it has been used for medical purposes in Asia, Arabia and Europe. The tree grows slowly and steadily. Similar to other fruit trees with stones when comparing the blossoms, growth, wood and bark, it is however unique among its family. An apple has about 60 siblings, a pear 30, and a stone apple none. It is the only Cydonia. A tree from an island, the stone apple intervenes when an unformed, superfluous stream of liquid is to be tamed. The fruit is basic and holds many minerals, zinc, iron, copper and vitamin C. Its healing power assists the treatment of pollen, grass pollen and house dust allergies. Forms of medication include inhalant, eye drops, nasal ointment, and internal medication.